Building in Progress…

Projekt Infos

Bei dieser Geschichte geht es um eine Europa XS Tri-Gear die sich einfach nicht mit Rotax anfreunden will und  explizit auf einen japanischen Antrieb setzt. Dem Aggregat aus einer ZX-12R. Daher der Name –> Europa R12

Lange Rede kurzer Sinn: Hirn, Zeichenbrett und Maschinen angeworfen und frischen Mutes ans Projekt….

Was mal klar war, trotz nur 4-stelliger Kilometerlaufleistung, das Triebwerk wird komplett revidiert, BigBore, mit Büchsen, Pleuel und Kolben namhafter Hersteller. Zudem wurden die zwei “fehlenden” Ölspritzdüsen nachgerüstet.

Das Getriebe musste weichen und die ursprüngliche Getriebeausgangswelle kam an Stelle der Eingangswelle aber 180° gedreht in Position… Moment, wie geht das ? Da ist doch die Kupplung und ihr Deckel im Weg ?!?! War…

Der Kupplungskorb wurde vom Zahnrad des Primärtriebs entfernt und durch ein hünsches Titan Teil ersetzt… Der Kupplungsdeckel selber wurde durch ein ebenfalls lässiges Teil abgelöst welches dann auch gleich das Loslager dieser Lagerung beinhaltet:

Weil der Deckel so ein Knüller geworden ist, Bilder der Herstellung:

fertig !

So, dann brauchts ja Riemenräder. Das untere kam aus US und A, war wohl mal irgend ein Mordskompressor für Dragster… Ein Stück gekürzt und den vorher angeschweissten Anlaufring durch einen geschraubten aus Grade5 Titan ersetzt (Riemenmontage-/Wechsel) Das obere aus EN AW 7075 aus einem Scheibchen rausgeknabert und verzahnt.

Das Inlay für den Riemenscheiben-Tapperbuchsen Adapter ebenfalls Grade 5 Titan, Verzahnung spielfrei erodiert by Gmühr (Danke Thomas !)

Dann kam ein weiteres Chalenge-Teil, wir nennen es ehrfürchtig “den Arm”…

Ja und nun will das da oben ja auch gelagert sein. Hier kommt ein Radlager zum Einsatz, zusammengehalten wird das ganze durch ein exzentrisches Bolzen-Kunstwerk aus Titan, mit einer Mutter vorne drauf (auch aus Titan) im SuperBolt Klon Stil, als wäre das nicht genug, beheimatet der Bolzen zudem noch den Hydraulikkolben für die Propellerverstellung. Dafür vorne einen 4-Kant Verdrehschutz aus Ampco. Krass…

Weiter in Richtung Propeller braucht es noch eine Prop-Extension. Befestigungsschrauben wieder Ti. Man beachte die Senkungen am hinteren Flansch… interessant…

Stunden, Wochen später:

Auf jedes kleine Detail (und es gab noch einige) kann hier nicht eingegangen werden. Das Projekt steht kurz vor der Vollendung und ein Video des Erststarts sei euch versprochen…

Bis bald !